3 Tipps für gestresste Läufer

Familie, Job und dann noch Laufen: So bringen Sie Routine in Ihren Alltag.

Tipps für gestresste Läufer    Wer kennt es nicht - das Gefühl, doch nicht alles unter einen Hut zu bekommen: Familie, Job und dann noch Laufen. Lauftreffs mit fixen Terminen - wie der Club 261 - helfen Routine in den Alltag zu bringen.

Teilnehmerinnen unserer Lauftreffs wollen jedoch zusätzlich ein bis zwei Mal pro Woche aktiv sein. Und das sieht auch die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO vor: 150 Minuten körperliches Training bei mittlerer Intensität pro Woche, um tatsächlich gesundheitlichen Nutzen daraus zu ziehen.

Hier drei Dinge, die dir helfen:

  • Alles stressfrei zeitlich zu schaffen
  • Spaß und Abwechslung dabei zu haben
  • Das Maximum für die Gesundheit und das Laufvergnügen herauszuholen

1. Stabilitäts- und Kräftigungsübungen
Gerade die kalte Jahreszeit, wo die Tage kurz sind, eignet ideal, um Stabilität- und Kräftigungsübungen zu machen. Zudem kannst du sie zeitschonend  zu Hause durchführen. Schon 30 Minuten reichen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Für deine Laufleistung bringen sie dir viele tolle Vorteile: Du stärkst deine Haltemuskulatur, die dir einen ökonomischeren Laufstil ermöglicht und du schützt dich vor Verletzungen und gewinnst an Bewegungsflexibilität.

2. Zusatz-Laufminuten
Wenn du bereits in Laufschuhen unterwegs bist, nütze die Zeit und hänge pro Einheit einfach einen Kilometer oder fünf bis zehn Minuten dran. Diese Verlängerung wird dir weder dein Umfeld, noch dein Körper übelnehmen. Sollte es zeitlich doch einmal nicht klappen, dann laufe die letzten zehn Minuten intensiver. Oder: Laufe zum Lauftreff und anschließend wieder nach Hause. Auch so gewinnst du Zeit für dein Hobby!

3. Stretching und Selbstmassage
Wer nach dem Work Out seine Muskulatur mit passiven Regenerationsmaßnahmen unterstützt, erholt sich schneller und schützt sich zudem vor Verletzungen (die wiederum viel Zeit in Anspruch nehmen). Stretching und Selbstmassage mit der Blackroll tun gut und lassen sich wiederum bequem im Wohnzimmer durchführen. Mit Tennisbällen die Fußsohlen massieren, ist eine weitere Möglichkeit. Einfach unter leichtem Druck den Ball zu den Zehen und dann zur Ferse rollen und dann von der Außen- zur Innenseite.